Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2016 angezeigt.

Förder-, Elternvereine und Lehrkräfte: Unterrichtsversorgung 2016/17 überprüfen

In den letzten Tagen erreichen uns von verschiedenen Grundschulstandorten Hilferufe bezüglich der Lehrerstundenzuteilung und der personellen Ausstattung, was das Schuljahr 2016/17 betrifft.
Wir verweisen an dieser Stelle auf den Runderlass des Bildungsministeriums vom 23.04.2015, in welchem die Regeln eigentlich unmissverständlich aufgeführt sind. Hier der Screenshot der Passage "Grundversorgung":

Nicht im Grundbedarf drin sind die zusätzlichen Stunden für Inklusion und Zusatzstunden für bestimmte Schulkonzepte.

Laut diesem Erlass errechnet sich also der Grundbedarf einer Grundschule mit 65 Schülern wie folgt:

1,3 x 65 (Schüler) + 17 (Stunden/Schule) =  101,5 Lehrerstunden/Woche

Für eine Grundschule mit 85 Kindern:

1,2 x 85 (Schüler) + 17 (Stunden/Schule) = 119 Lehrerstunden/Woche


Nachrechnen!  Wir sind interessiert, von euch Zahlen bezüglich eurer Schule zu kriegen, denn daraus errechnet sich auch die Unterrichtsversorgung in Prozent.

Eure Ergebnisse könnt ihr senden an:

Ern…

Pressemitteilung Aktionsbündnis Grundschulen vor Ort, 28.06.2016

Schulschließungsmoratorium Sachsen-Anhalt. Dazu gehört auch Einbezug des Förderprogrammes STARKIII

Seit Wochen wird in Sachsen-Anhalt das Thema Schulschließungsmoratorium zum dritten Male in den letzten 4 Jahren thematisiert. In einer Pressemitteilung vom 27.06.2016 fordert die Partei Die Linke ein sofortiges Moratorium, damit weitere Schulschließungen verhindert werden können. Dasselbe Anliegen vertritt die FDP-Sachsen-Anhalt seit einer Woche. Dieses soll so lange dauern, bis die Schulentwicklungsplanung um das Thema Schulverbände ergänzt wird und auf einer soliden gsetzlichen Grundlage steht. Dieser Vorstoß ist zu begrüßen. Wer weitere Grundschulschließungen verhindern will, muss jedoch auch das Förderprogramm STARKIII einbeziehen.

STARKIII ist ein Schulschließungsprogramm
Der vom Lande verlangte Demografie-Check von Antragsstellern für das STARKIII-Programm verlangt eine Mindestschülerzahl für die einzelnen zu sanierenden Standorte und zwar 15 Jahre nach Projektabschluss. Diese beträ…

***news***STARKIII liegt auf Eis ***news***

Eine Meldung, welche aufhorchen lässt:

Für die Schul- und Kitasanierung werden EU-Töpfe angezapft, um die Gebäude energetisch auf Vordermann zu bringen (Stark-III-Programm). Moderne Kessel, Dämmung und Fenster helfen, Heizkosten zu senken. Aufs Geld gefreut haben sich jetzt etwa das Gymnasium Tangermünde, die Grundschulen in Güsten und Ilsenburg oder die Kita Bördewichtel in Wefensleben. Insgesamt sollen in alle 30 Vorhaben 58 Millionen Euro investiert werden. 75 Prozent davon fördert Brüssel. Doch in diesem Jahr wird sich keine Hand rühren. Das Geld fließt erst, wenn die EU die Anträge aller Schulen und Kitas komplett geprüft hat. „Eine fortlaufende Bewilligung, wie bislang üblich, gibt es nicht mehr“, sagt ein sichtlich enttäuschter Finanzminister André Schröder (CDU) auf Anfrage der Volksstimme. ... ...Ehe alle Order umgesetzt sind, vergehen noch Monate. Zahlungsanträge sind erst ab dem zweiten Halbjahr 2017 möglich, stellen Fachbeamte fest. Und das, obwohl die aktuelle Förderperiode …

Bildungsministerium: Stoppen Sie endlich die laufende Schulplanung!

Verschiedene Gemeinden sind in diesen Wochen wieder mal damit beschäftigt, Wackelschulen zu stabilisieren, da diese laut geltendem Schulentwicklungsplan im Schuljahr 2017/18 die Anforderungen der SEPL-VO2014 nicht erfüllen. Wie wir schon mehrfach betont haben, wiederholt sich dieses traurige Ritual von Jahr zu Jahr und jedesmal werden ein halbes Dutzend Schulen nicht zu halten sein - weil eben die Schülerzahlen zurück gehen.
Makabres Schauspiel der Landesregierung Hier sei an einige Aussagen erinnert:
Rainer Haseloff:"Aber es gibt keine neuen Diskussionen zu Schulschließungen" 03.03.2016Modellprojekt Schulverband in der Stadt Seeland 06.06.2016Das bemerkenswerte Interview mit Bildungsminister Tullner vom 06.05.2016 Auszug aus dem Interview:

Also weiterhin Schulschließungen, weiterhin Einzelfallbetrachtungen, weiterhin "von Fall zu Fall Regelungen", über welche sich Landtagsabgeordnete und Parteien profilieren können und sollen. Aber keine Regelung, welche den Stand…

Diesterwegschule Halberstadt: So geht kindgerechter und pädagogisch sinnvoller Schulhausbau!

Wir verzichten hier auf große Erklärungen, weshalb die Lernumgebung, die Art von Schulhausbauten, die Gestaltung (und Nutzung!) der Schulumgebung ganz besonders für Grundschüler eine enorme Bedeutung für nachhaltigen Lernerfolg UND Persönlichkeitsentwicklung haben. Dazu gibt es ausreichend Fachliteratur. Im Zentrum steht dabei die Forderung, dass "Schule aus der Sicht des Kindes gedacht" werden muss. Nur so kann  alters- und entwicklungsgerecht gefördert werden. Interessanterweise findet man diesen Denkansatz in sehr vielen KITAS verwirklicht, während in den Grundschulen ganz klar eine Zäsur stattfindet. Die Diesterweg-Schule Halberstadt ist ein ganz tolles Beispiel, wie diese Denkweise planerisch auch für größere Schulanlagen umgesetzt wurde und weiterhin wird. Deswegen steht diese Schule heute im Zentrum.
Die Kamm-Schulanlage Angelehnt an den klassischen Haarkamm handelt es sich hierbei um eine Schulanlage, bei der von einem Querbau einzelne eingeschoßige Ableger abgehen.…

Fallbeispiel Halberstadt/Sargstedter Siedlung: Weitsichtige Siedlungsplanung oder Chaos?

Nach Hettstedt ein weiteres Beispiel von städtischer Entwicklungsplanung, welche offensichtlich nur noch durch die Förderprogramme STARKIII und STARKV bestimmt wird und alle wirklichen Planungskriterien für Stadt- und Quartierentwicklung über Bord wirft. Im Falle von Halberstadt führt dies gleichzeitig zu einem tiefen Zerwürfnis in der Bevölkerung, aber auch zu Folgen für die unmittelbare Zukunft. Zugleich stellt sich die Frage, ob es politisch korrekt ist, Standortentscheide auf dem letzten Drücker zu fällen, wissend, dass da auch Bürgerbegehren, Rekurse möglich sind. Treffen diese ein, ist nämlich ein gesamtes Förder- oder Investitionsprogramm so lange blockiert, bis ein Bürgerentscheid gefällt ist. Genau dies ist in Halberstadt eingetreten und sorgt nun über die Schuldebatte hinaus für heiße Köpfe.
Sargstedter Siedlung
Ein Quartier, welches nach dem zweiten Weltkrieg entstanden und in den letzten Jahren durch Erschließung neuer Bauzonen für den Einfamilienhausbau massiv weiter entw…

Hettstedt: STARKIII vernebelt den Blick für vernünftige Stadtentwicklung!

Die Region Mansfeld-Südharz ist eine der am stärksten gebeutelten Regionen, was den Strukturwandel nach der Wende betrifft. Entsprechend ausgeprägt sind auch Abwanderung, Arbeitslosigkeit, Leerstand von Immobilien. Zugegeben: Es ist nicht einfach, unter solchen Rahmenbedingungen Zukunft zu planen. Die Stadt Aschersleben hat das versucht, indem sie "von außen nach innen schrumpfen" zur Planungsmaxime erklärt hat. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.  Für solche Programme stehen Fördergelder des Landes, des Bundes und der EU zur Verfügung. Auch Hettstedt hat in dieser Hinsicht verschiedene Projekte realisieren können. Man müsste also davon ausgehen, dass nach einem Zukunftskonzept multidisziplinär  geplant wird.
STARKIII lässt grüßen....Einem Bericht der MZ vom 15.06.2015 ist zu entnehmen, dass die Stadt Hettstedt mittelfristig von drei Grundschulstandorten nur noch eine Schule zu halten gedenkt. Diese will man mit Fördermitteln aus dem STARKIII-Programm umfangreich sanie…

Schulverband - Konkrete Beispiele

Heute zeigen wir an einigen konkreten Beispiele, wie Schulverbände aussehen könnten. Im Unterschied zu den bisher gehörten Ausführungen bezüglich Sachsen-Anhalt, handelt es sich um wirklich kleine Schulen. Um die Administration zu vereinfachen und die Lehrkräfte zu entlasten, werden diese Kleinschulen zentral geleitet.
Schweiz: Grundschule 1 .- 6. Klasse Außenwachten Hinwil Außenwachten Wald  Hier sind auch die Stundenpläne sehr aufschlussreich. Stadt Winterthur- Außenwachten:  Hier wird sichtbar: Auch der Kindergarten ist integriert

Deutschland: Grundschule Kürten-Olpe (NRW) Ab 3, Klasse Jahrgangsklasse. Dies erfordert ausreichend Kinder.
Schulverbund Wendland  4 kleine Schulen schließen sich thematisch zusammen und können damit Ressourcen teilen.Es handelt sich jedoch weiterhin um eigenverantwortliche Schulen. Unterrichtet wird je nach vorhandener Schülerzahl in Jahrgangs-  oder Kombiklassen.  Beispiel Grundschule Küsten
Thema Kombi-Klasse anschaulich erklärt
Es macht also wenig Sinn, Jahrg…

Schulverband - Schulverbund? Auf den Inhalt kommt es an!

Wie man den Medien entnehmen kann, ist das Thema Schulverband ein Bestandteil des Koalitionsvertrages und wird bereits als "Modellversuch" in Regionen und Gemeinden herumgeboten. Was jetzt? Schulverband - Schulverbund? Ein Buchstabe macht den Unterschied, deswegen kurze Begriffserklärung:
Schulverbund: In Sachsen-Anhalt eingeführt im Sommer 2013 in der Petition und vorgetragen im Januar 2014 in den öffentlichen Anhörungen durch das Aktionsbündnis Grundschulen vor Ort.. Schulverbund ist einElement des von uns vorgestellten Landschulmodelles und dient dem optimalen Einsatz der Fachlehrkräfte und Ausfallregelung in einem Zusammenschluss mehrerer kleiner Schulen.
Schulverband: Eingeführt durch die CDU im Sommer 2014. Damit sollen kleine Schulen auf Basis der heute bestehenden SEPL-VO2014 gerettet werden.
Zwischen Verbund und Verband liegen inhaltlich WeltenFundament für den Schulverbund ist eine grundlegend geänderte Schulorganistion für Schulstandorte im ländlichen Raum. Die G…

Freie Schulträger (2): Problemzone Altmark

In der öffentlichen Anhörung vor den Landtagsausschüssen zu unserer Petition gegen die SEPL-VO2014 war unser Argument, dass sich die darin befindlichen Mindestschülerzahlen im ländlichen Raum nicht würden umsetzen lassen. Dem hat das Kulktusministerium Ende 2014 Rechnung getragen, indem auf die zweite Erhöhung von 60 auf 80 im Jahre 2017 verzichtet wurde. Dies wurde als "Rettung" der kleinen Grundschulen kommuniziert.
Das Aktionsbündnis Grundschulen vor Ort hat dargelegt, dass damit gar nichts gerettet sei, sondern nur ein Problem um 5 -8 Jahre verschoben worden sei. Dann werde es in derselben Form wieder auftauchen. Gleichzeitig wurden zu diesem Zeitpunkt die Förderbedingungen von STARKIII sichtbar. Wir wiesen darauf hin, dass diese Eckwerte für verschiedene Regionen unerfüllbare Hürden darstellen würden.  Wenige Monate später, wurde diese Problematik auch von den  betroffenen Lokalpolitikern erkannt. Quelle1 Quelle 2, betrifft speziell Altmark! Ein Horrorprogramm aus dem …

Freie Schulträger (1) : Erstaunliches Genehmigungsverfahren

Das Aktionsbündnis Grundschulen vor Ort hat immer betont, dass Bildung aus unserer Sicht eine Grundaufgabe des Staates ist. Gleichzeitig haben wir darauf hingewiesen, dass bei einem immer dünneren Grundschulnetz logischerweise mit einer Zunahme von Grundschulen in freier Trägerschaft zu rechnen ist.  Zwei solche Anträge aus der Altmark (Werben und Kamern) sind kurz vor den Sommerferien auf den letztmöglichen Entscheidungstermin hin abgelehnt worden. Beide Schulen waren bezüglich Lehrkräften und Gebäulichkeiten startbereit, die Klassen hatten die notwendigen Anmeldezahlen. Viel Energie engagierter Menschen und finanzielle Vorleistungen sind also verpufft.
Was für ein schikanöses Genehmigungsverfahren! Für Schulen in freier Trägerschaft gibt es natürlich eine spezielle Verordnung. Hier ist sie im vollen Wortlaut.
Auszug 1:
Neben dem pädagogischen Konzept, welches zwingend ein "Alleinstellungsmerkmal"  zu öffentlichen Schulen der Umgebung enthalten muss, sind natürlich auch umf…